10 min Yoga-Quickie für Schwangere

Yoga für schwangere Frauen

Für werdende Mütter wird Yoga zweifellos nützliche körperliche Aktivität bringen. Solche Übungen haben jedoch während dieser Zeit ihre Grenzen. Viele interessieren sich für die Frage, ob es möglich ist, sich an Bewegung und Yoga für schwangere Frauen zu beteiligen. Was sind die Indikationen und Kontraindikationen?

Yoga für schwangere Frauen

Die Antwort auf diese Frage kann nur von einem behandelnden Arzt und einem qualifizierten Ausbilder unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Zustands der Frau gegeben werden.

Yoga ermöglicht es Ihnen, Entspannung und Dehnung zu erreichen, die während der Schwangerschaft sehr nützlich sind, und das Erlernen von Atemtechniken wird während der Geburt auf jeden Fall nützlich sein. Darüber hinaus gibt es spezielle Übungen für schwangere Frauen.

Lektionen können Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern :

  • Linderung von Müdigkeit, Schläfrigkeit und Schwäche;
  • Verbesserung der normalen Funktion des Nervensystems;
  • Versorge den Körper mit Sauerstoff;
  • Verbessert die Durchblutung zwischen Baby und Mutter;
  • Bereiten Sie die Rückenmuskulatur auf Stress vor;
  • Verstopfung vorbeugen, vor Krampfadern schützen.
  • Eine Reihe von Yoga-Übungen für schwangere Frauen bereitet den Körper auf die Geburt vor :

    • Die Muskeln von Bauch, Rücken und Becken werden gestärkt.
  • ihre Elastizität nimmt zu, die Bänder werden gedehnt, insbesondere die Beckenbänder, was den Arbeitsverlauf erleichtert;
  • das endokrine System verbessert sich, der Körper hält einen stabilen Hormonspiegel aufrecht;
  • erhöht die Immunität;
  • Der Stoffwechsel verbessert sich, subkutanes Fett verschwindet;
  • Lungen arbeiten effizienter, die Durchblutung verbessert sich;
  • Atemtechnik reduziert Schmerzen während Kontraktionen sowie vermehrt oder verzögert Versuche;
  • im Klassenzimmer lehren sie die richtige Entspannung, und solche Kenntnisse und Fähigkeiten helfen bei der Geburt;
  • wird helfen, Angstzustände loszuwerden, die Stimmung zu verbessern;
  • verbessert das Gedächtnis, verbessert die Konzentration.
  • Sicherheit

    • Regelmäßigkeit des Unterrichts. Während der Schwangerschaft sind nicht periodische und kurzfristige Belastungen unerwünscht, da sie einen Stresszustand des Körpers verursachen können, der zu unangenehmen Folgen führt
    • Diejenigen, die vor der Schwangerschaft Yoga praktiziert haben, sollten ihre üblichen Übungen nicht aufgeben.
    • Wenn im Anfangsstadium der Schwangerschaft Schläfrigkeit, Müdigkeit und Toxikose befürchtet wurden, sollte der Unterricht in speziellen Gruppen begonnen werden. Techniken helfen, diese Bedingungen loszuwerden;
  • Frauen mit schwerer Toxikose, Blutdruckanstiegen, Blutungen aus der Vagina und Hypertonizität der Gebärmutter sollten das Training abbrechen und erst nach Rücksprache mit einem Spezialisten fortfahren.
  • Diejenigen, die vor der Schwangerschaft noch kein Yoga gemacht haben, sollten beginnennat nur in speziellen Gruppen. Sie können jederzeit beginnen, da ein erfahrener Ausbilder die Belastung anpasst und eine Reihe von Übungen auswählt.
  • Wenn die Übungen nicht zum Vergnügen durchgeführt werden, ist es besser, sie zu stoppen, da die Ausübung von Yoga nicht nur auf den physischen, sondern auch auf den emotionalen Zustand abzielt. Sie müssen dies also mit einer positiven Einstellung tun.
  • Überladen Sie nicht und seien Sie nicht eifrig, es ist vernünftig, sich Macht-Asanas zu nähern. Es ist nützlich, die Muskeln des Rückens, der Brust und der Beine zu stärken, und die Belastung der Presse muss ausgeschlossen werden.
  • Vermeiden Sie Springen, Zittern und plötzliche Veränderungen der Körperhaltung. Gehen Sie reibungslos auf und ab;
  • Beseitigen Sie Druck auf den Bauch, z. B. tiefe Knirschen. Yoga für schwangere Frauen, die sich dem dritten Trimester nähern, schließt Asanas aus, die auf dem Bauch liegen;
  • In den letzten Phasen hören sie auf, auf dem Rücken liegende Übungen durchzuführen, da sich die Durchblutung in dieser Position verschlechtert.
  • Beginnen Sie nicht mit vollem Magen und voller Blase. Es wird empfohlen, anderthalb Stunden vor dem Training zu essen. Als letzten Ausweg können Sie vor dem Training in 20 bis 30 Minuten etwas Leichtes wie eine Banane oder Joghurt sitzen.
  • Relative Kontraindikationen:

    Yoga für schwangere Frauen
    • Erkrankungen der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems, der Schilddrüse;
  • Anämie;
  • Polyhydramnion;
  • abnorme Darstellung des Fötus;
  • Mehrlingsschwangerschaft;
  • ausgeprägte Krampfadern in den Beinen.
  • Absolute Kontraindikationen :

    • Hypertonie (Bluthochdruck);
    • drohender Schwangerschaftsabbruch;
  • Blutungen (vaginal);
  • Plazenta previa;
  • abnorme Position des Gebärmutterhalses;
  • niedrig anhaftende Plazenta;
  • isthmisch-zervikale und uteroplazentare Insuffizienz;
  • akute fieberhafte Zustände;
  • späte Toxikose;
  • Hypertonizität;
  • Kontraindikationen für den beobachtenden Arzt.
  • Zulässige Asanas

    Um den Geburtsprozess selbst zu erleichtern, wird empfohlen, Körperhaltungen wie Taube, Krieger, Baddha Konasana, Ardha Chandrasana usw. auszuführen. Sie erhöhen die Flexibilität erheblich.

    Asanas mit seitlicher Dehnung helfen Ihnen, sich in späteren Stadien mit einem dicken Bauch wohl zu fühlen.

    Im letzten Trimester wird empfohlen, die Pose einer Katze (Kuh) durchzuführen. Es erhöht die Elastizität der Rückenmuskulatur und hilft dem Baby, den Kopf nach unten zu drehen.

    Vertikale Posen - Die Beine sind mindestens hüftbreit voneinander entfernt. Von solchen Positionen aus ist es zweckmäßig, die Sonnenhaltung durchzuführen.

    Verbotene Asanas :

    Yoga für schwangere Frauen
    • Yoga für schwangere Frauen, die nur 1 Trimester haben, schließt Sprungübergänge aus, da die Gefahr besteht, dass das Ei aus der Gebärmutter entfernt wird.
  • Schnelles Atmen entfällt. Stattdessen werden die Atemtechniken des perinatalen Yoga angewendet:
  • Erhöhen Sie die Belastung nicht, um die Dehnung zu verbessern. Zu dieser ZeitBei Frauen wird intensiv Relaxin produziert, das Knochen und Bänder weich macht, so dass übermäßiges Dehnen zu Verletzungen führen kann. Besonders während dieser Zeit sind die Knie anfällig für Schäden;
  • Vermeiden Sie starke Verdrehungen des Bauches. Sie verengen innere Organe, einschließlich der Gebärmutter. Crunches können durchgeführt werden, sind aber weicher und beginnen an den Schultern. Der Magen ist nicht verdreht;
  • Asanas mit Aufschwung sind für den Fötus nicht gefährlich, aber es besteht die Gefahr, dass die Frau fällt. Darüber hinaus stört ein großer Bauch den üblichen Gleichgewichtssinn. Racks werden am besten an die Wand gelehnt;
  • Die Durchbiegung in Asanas sollte nicht zu tief sein, z. B. Radhaltung. Wenn diese Übung einer Frau vertraut ist, kann sie im 1. Trimester durchgeführt werden
  • Posen, die das Liegen auf dem Bauch beinhalten, können nur in den frühen Stadien der Schwangerschaft durchgeführt werden. Bei den geringsten Beschwerden hören sie auf, sie zu tun;
  • Yoga während der Schwangerschaft, wenn das 2. Trimester beginnt, schließt die Rückenlage aus. Diese Posen werden durch Liegen auf der linken Seite ersetzt. Verwenden Sie Decken oder Kissen zur Unterstützung;
  • Ein Komplex zum Trainieren der Bauchregion ist nicht immer besonders wünschenswert;
  • Kräftige Yoga-Praktiken wie Vinyasa Yoga, Kraft und Ashtanga werden nicht empfohlen.
  • Darüber hinaus sind während der Schwangerschaft Formen des Yoga, begleitet von einem Temperaturanstieg, ausgeschlossen. Friedliche Schwangerschaft und einfache Lieferung!

    Yoga für Schwangere: 20 Minuten Programm

    Vorherigen post Tanzen Sie dort, wo die Beute geschüttelt wird: Stil, Name, Typen. Wie lernst du es selbst zu tanzen?
    Nächster beitrag Allergien bei Neugeborenen - ein Satz?