Trichomonas Vaginalis

Trichomonas colpitis

Trichomonas colpitis ist ein entzündlicher Prozess in der Vagina, der durch ein Protozoon der Flagellatenklasse - Trichomonas - verursacht wird. Der Infektionserreger gelangt durch sexuellen Kontakt von der männlichen Harnröhre in die Vaginalwand.

Artikelinhalt

Ursachen der Krankheit

Der Aktivator ist der einfachste Mikroorganismus Trichomonas Vaginalis (Genital Trichomonas) und die Besonderheiten ihres Lebens. Sie dringen in den Interzellularraum von Geweben ein und bilden die sogenannten Pseudosimilaritäten Das heißt, diese Mikroorganismen verkleiden sich als das umgebende Gewebe des menschlichen Körpers, was sowohl die Diagnose als auch die Behandlung erheblich erschwert.

Die Krankheit wird sexuell übertragen.

Trichomonas colpitis

Nicht-sexuelle Infektionen sind selten, treten jedoch in der Praxis auf: Sie werden hauptsächlich durch Hygieneartikel oder Unterwäsche übertragen.

Eine Trichomonas-Infektion ist ein multifokaler Prozess, der die Harnorgane (Blasenentzündung bei Frauen und Urethritis - bei Männern) und die Fortpflanzungsorgane (Vaginitis, Kolpitis) beeinträchtigen kann.

Nach Angaben der WHO ist Trichomoniasis mit etwa einem Zehntel der Weltbevölkerung infiziert. Vor allem Frauen im gebärfähigen Alter sind krank, aber die Daten sind möglicherweise nicht ganz korrekt, da die Infektion bei Frauen mit lebhaften Symptomen fortschreitet und bei Männern praktisch asymptomatisch ist.

Wichtige Ursachen für Trichomonas colpitis im menschlichen Körper sind Vitaminmangel oder das Vorhandensein hormoneller Störungen, die die Immunität signifikant verringern.

Symptome

Für Frauen:

  1. Hyperämie und Ödeme der Genitalien und des Perineums;
  2. Erhöhter Vaginalausfluss;
  3. Färbung der vaginalen Leukorrhoe in einem gelbgrünen Farbton, wodurch ein scharfer übelriechender Fischgeruch entsteht. Diese Entladung hat ein wässriges oder schaumiges Aussehen
  4. Bildung mehrerer kleiner Blutungen an den Wänden der Vagina;
  5. Obsessiver Juckreiz und ein scharfes Brennen in der Vagina;
  6. Schmerzen beim Urinieren oder Sex.

Bei Trichomonas colpitis können Schmerzen nicht nur in intimen Bereichen, sondern auch im unteren Rücken und Bauch auftreten.

Die Individualität von Symptomen und Schmerzmanifestationen hängt davon ab, welcher Teil des Urogenitalsystems betroffen war.

Die Symptome einer Trichomonas-Invasion bei Männern treten entweder überhaupt nicht oder sind sehr mild:

  1. Scharfe Schmerzen beim Wasserlassen;
  2. Ein brennendes Gefühl und Krämpfe in der Harnröhre;
  3. Häufiger Harndrang;
  4. Eitriger (gelbgrüner) oder schaumiger Ausfluss aus der Harnröhre;
  5. Blutiger Ausfluss in Urin oder Sperma;
  6. Schmerzen, Brennen, Schweregefühl im Perineum oder im Beckenbereich.

Diese Anzeichen werden nicht länger als zwei Wochen beobachtet. Dann verschwindet es entweder vollständig oder nimmt signifikant ab und die Krankheit wird chronisch.

Deshalb ist es so wichtig, dass Männer, die Anzeichen von Trichomonas-Urethritis vermuten, dringend ärztlichen Rat und angemessene Behandlung einholen, da es äußerst schwierig sein wird, die Krankheit in chronischer Form zu behandeln.

Behandlung

Die Trichomonas-Colpitis-Therapie besteht in der Verwendung von Anti-Trichomonas-Medikamenten, lokaler Hygiene, Normalisierung der Vaginalflora und allgemeiner Stärkung des Immunsystems. Schauen wir uns das genauer an.

Trichomonas colpitis

Anti-Trichomonas-Medikamente wie Metronidazol und Trichomonacid können je nach Ausmaß der Läsion in Tabletten oder Injektionen verwendet werden.

Sie können auch das Waschen und Duschen mit Furacilin, Gramicidin und anderen Antiseptika verschreiben.

Nach Erreichen der Sterilität werden Medikamente verwendet, um die natürliche Flora der Vagina wiederherzustellen, wie z. B. Vagilak.

Eine Frau, die sich einer Trichomonas-Kolpitis unterzogen hat, gilt nach wiederholten Untersuchungen des Abstrichs (innerhalb von drei Menstruationszyklen) in der Vaginalflora als gesund. Es wurde kein Trichomonas festgestellt. Die Tests werden am ersten, zweiten und dritten Tag nach dem Ende Ihrer Periode durchgeführt.

Die Behandlung von Trichomonas colpitis bei Ihren Männern ist einfach unmöglich, da Colpitis eine rein weibliche Krankheit ist - . Daher klingt die Diagnose bei Männern nach Trichomonas-Urethritis. Die Behandlung wird ambulant in der urologischen oder dermatovenerologischen Abteilung durchgeführt.

Bei akuter Trichomonas-Urethritis werden den Patienten Anti-Trichomonas-Medikamente und Antibiotika verschrieben. Im Falle einer Chronizität des Prozesses wird die Instillation von sterilen Lösungen in die Harnröhre vorgeschrieben.

Ein Patient wird aufgrund des Verschwindens charakteristischer Symptome und sauberer Urintests, Prostata-Sekreten und Abstrichen des Harnröhrenepithels als genesen betrachtet.

Trichomonas colpitis während der Schwangerschaft

Es birgt viele Gefahren.

Erstens kann die Infektion eine Erosion des Gebärmutterhalses verursachen. In diesem Fall verliert der Gebärmutterhals an Elastizität und es können Risse während der Geburt auftreten.

Zweitens kann sich eine Infektion während der Schwangerschaft so stark ausbreiten, dass sie das Baby in der Gebärmutter schädigen oder Polyhydramnion oder Frühgeburt hervorrufen kann.

Das Bakterium kann dem Baby auch während der Geburt schaden. Es kollidiert damit und passiert den Fluss entlangein Weg.

Prävention

Trichomonas colpitis

Sie müssen das Rad nicht neu erfinden, um eine Trichomonas-Infektion zu vermeiden.

Regelmäßiger Geschlechtsverkehr, Empfängnisverhütung mit Kondomen und Verwendung nur persönlicher Unterwäsche und Hygieneprodukte.

Wenn ein Geschlechtsverkehr mit einem potenziellen Träger der Infektion stattgefunden hat, muss innerhalb von zwei Stunden die Blase entleert und die Haut des Schambeins, der Oberschenkel und der äußeren Genitalien mit Miramistin-Lösung behandelt und in die Harnröhre und Vagina eingeführt werden.

Parasitic Diseases Lectures #11: Trichomoniasis

Vorherigen post Kleiderschrank Update: Babydoll Kleid
Nächster beitrag Auberginen mit Tomaten und Knoblauch sind eine wahre Freude!