Was ist eine Mittelohrentzündung? Ursachen, Symptome und Behandlung einfach erklärt!

Die Ursachen der Mittelohrentzündung und Methoden ihrer Behandlung

Der Hauptteil des Hörorgans befindet sich tief im Schläfenbein. Er ist durch die Eustachische Röhre, die in den Nasopharynx führt, und den äußeren Gehörgang, der vom Hauptkanal getrennt ist, mit der äußeren Umgebung verbunden Elemente des Organs durch das Trommelfell.

Artikelinhalt

Anatomie und Mittelohrfunktion

Die Ursachen der Mittelohrentzündung und Methoden ihrer Behandlung

Das Mittelohr hat eine schallleitende Funktion. Hinter dem Trommelfell befindet sich die Trommelfellhöhle, die das Tonsignal verarbeitet. Diese Verarbeitung erfolgt dank der Schallknochen: Hammer, Incus und Stapes. Der Hammer ist mit dem Trommelfell verbunden. Wenn er entlang der Gehörknöchelchenkette durch die Stapes vibriert, werden die Signale an das Innenohr weitergeleitet

Das Innenohr besteht aus einer Cochlea, die mit Flüssigkeit und Haarzellen gefüllt ist und mechanische Signale in Impulse für das Gehirn umwandelt.

Bei Mittelohrentzündung werden diese Signale verzerrt und die Hörwahrnehmung reduziert.

Otitis

Otitis media ist eine entzündliche Erkrankung des Mittelohrs, die in den meisten Fällen durch die Einführung einer pathogenen Flora verursacht wird. Es gibt die folgenden Formen von Entzündungsprozessen.

Katarrhalische Mittelohrentzündung, die bei allen entzündlichen Prozessen im Nasopharynx eine Begleiterkrankung darstellt. Es wird am häufigsten durch die Einführung von Staphylokokken oder Streptokokken durch die Eustachische Röhre oder durch den Blutkreislauf verursacht, kann sich aber auch durch lymphogenes Eindringen von Bakterien entwickeln.

Tubo-Otitis oder Eustachitis - Entzündung des Hörschlauchs. Bei einem akuten Prozess nimmt das Lumen aufgrund eines Ödems ab, was zu schweren Schmerzempfindungen führt. Ursachen wie katarrhalische Mittelohrentzündung.

Bei eitriger Mittelohrentzündung des Mittelohrs ist der zweite Name perforiert - er tritt auf, wenn sich die katarrhalische Form der Krankheit verschlimmert. Wenn das Trommelfell ausbricht und Eiter in den Gehörgang freigesetzt wird, tritt eine Komplikation auf - diffuse Mittelohrentzündung.

Chronische Mittelohrentzündung tritt bei unzureichender Behandlung von katarrhalischer oder eitriger Mittelohrentzündung oder bei Beendigung therapeutischer Maßnahmen auf, wenn die Krankheitssymptome verschwunden sind. Diese Form des Entzündungsprozesses ist durch einen Rückfall gekennzeichnet, der eine günstige Gelegenheit zur Aktivierung der verborgenen pathogenen Flora schafft. Um es wieder aufzunehmen, reichen Unterkühlung, allergische Reaktionen und Vergiftungen ausKationen des Körpers. Es kann sogar durch übermäßig heftige Kopfbewegungen, in das Ohr eindringendes Wasser und laute Geräusche verursacht werden.

Die Behandlung des Auftretens von Symptomen einer Mittelohrentzündung sollte von einem Arzt verordnet werden. Wenn Sie nicht sofort Medikamente verwenden, die pathogene Mikroorganismen zerstören, müssen Sie für den Rest Ihres Lebens gegen chronische Mittelohrentzündungen kämpfen.

Ursachen und Symptome einer Entzündung im Mittelohr

Das Mittelohr entzündet sich vor dem Hintergrund einer allgemeinen Abnahme des Immunstatus des Körpers.

Die Ursachen der Mittelohrentzündung und Methoden ihrer Behandlung

Meistens wird der Zustand durch Erkältungen und Infektionskrankheiten des Nasopharynx oder eitrig-entzündliche Prozesse in anderen organischen Systemen verursacht. Das Auftreten einer eitrigen Mittelohrentzündung kann bei Lymphadenitis, Stomatitis, Pyelonephritis mit Abszessen auftreten - Viren und Bakterien verbreiten sich erfolgreich im Blutkreislauf

Otitis media entwickelt sich auch mit traumatischen Läsionen des Hörorgans, die durch das Einbringen von Fremdkörpern, physischen Einflüssen und Druckabfällen verursacht werden - zum Beispiel beim Tauchen, Fliegen in einem Flugzeug, Klettern.

Die Krankheit kann nach Kopfverletzungen auftreten.

Die Anzeichen einer Mittelohrentzündung verschiedener Formen sind sehr ähnlich.

Die folgenden charakteristischen Symptome der Krankheit können unterschieden werden:

  • schmerzender Schmerz im Ohr, oft mit pochendem Charakter, der auf den Hinterkopf und den Kiefer ausstrahlt;
  • Tinnitus unterschiedlicher Schwere;
  • Ohrstauung;
  • Gefühl von Wasser im Ohr;
  • Hörverlust.
  • Während einer akuten oder eitrigen Mittelohrentzündung kann die Temperatur auf 38-39 ° C ansteigen.

    Wenn das Trommelfell ausbricht, wird Eiter oder seröse Flüssigkeit aus dem Gehörgang freigesetzt, was zu einer Verringerung der Schmerzen und einem vorübergehenden Hörverlust führt. Mit dem Auftreten einer eitrigen Entladung tritt eine allgemeine Vergiftung des Körpers auf

    Bei chronischer Mittelohrentzündung ist Tinnitus ständig zu hören, die Hörstörung schreitet fort, Schmerzen treten mit Faktoren auf, die die Krankheit verschlimmern.

    Meistens wird die Behandlung der chronischen Mittelohrentzündung zu Hause durchgeführt. Unter diesen Bedingungen ist die Beseitigung anderer Krankheitsformen bei Erwachsenen zulässig.

    Bei akuten Entzündungsprozessen bei Kindern - wenn Krankenhausbedingungen angeboten werden - wird nicht empfohlen, diese abzulehnen. Das Mittelohr befindet sich in unmittelbarer Nähe des Gehirns, und bei einem eitrig-entzündlichen Prozess tritt bei Säuglingen innerhalb weniger Stunden eine Komplikation der Krankheit - Meningitis oder Enzephalitis - auf.

    Otitis media

    Die Ursachen der Mittelohrentzündung und Methoden ihrer Behandlung

    Die Diagnose der Krankheit ist recht einfach. Das klinische Bild und die Ernennung eines therapeutischen Regimes zur Beseitigung des Entzündungsprozesses erfolgt auf der Grundlage von Patientenbeschwerden und der direkten Untersuchung des erkrankten Organs. Bei der Behandlung der akuten eitrigen Mittelohrentzündung des Mittelohrs kann es erforderlich sein, eine biologische Kultur der Entladung durchzuführen, um die Art der pathogenen Flora zu bestimmen, die den akuten Prozess verursacht hat. Diese Analyse wird dazu beitragenHolen Sie sich Antibiotika, die speziell auf die Zerstörung dieser Kultur abzielen.


    In der Anfangsphase der Behandlung versuchen sie, schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen. Hierzu werden spezielle Tropfen mit Anästhetikum und Zubereitungen verschiedener Gruppen in Tablettenform verwendet - abhängig von der individuellen Anfälligkeit des Organismus - Analgin, Paracetamol, Nise und dergleichen. Sie haben auch entzündungshemmende und fiebersenkende Eigenschaften.

    Bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen bei Erwachsenen und Kindern sind Antibiotika erforderlich. Neben externen Wirkstoffen - Tropfen und Salben - werden Medikamente in Injektionen oder Tabletten verschrieben. Um das Auftreten einer Darmdysbiose und damit eine Abnahme der allgemeinen Immunität zu verhindern, werden zusätzlich Probiotika eingenommen: Hilak forte, Bifiform, Bifidobacterin . Bei der Behandlung von Kindern ist es besser, Probiotika rektal zu injizieren.

    Antihistaminika lindern Schwellungen und helfen, Nebenwirkungen zu vermeiden: Suprastin, Loratadin, Claritin, Tsetrin und andere. Moderne Antihistaminika wirken nicht sedierend.

    Bei Erkrankungen des Nasopharynx werden Vasokonstriktor-Tropfen verwendet, um eine Verstopfung der Ohren zu beseitigen.

    Um die Drainagefunktion des Gehörgangs wiederherzustellen, werden topische Mittel verwendet - Tropfen Otyrelax, Otipax .

    In einigen Fällen ist zur Linderung des Zustands eine Operation erforderlich - Parazentese. Dies ist der Name der Öffnung des Trommelfells. In Zukunft ist der Abfluss von eitrigem Inhalt sichergestellt, bis er vollständig beseitigt ist. Medikamente können durch die Öffnung im Trommelfell injiziert werden.

    Wiederherstellungsprozess

    Nach Beseitigung des akuten Prozesses und Senkung der Temperatur wird die Physiotherapie angeschlossen - UHF, Mikrowelle, Quarz. Zu Hause kann Physiotherapie Kompressen und Aufwärmen ersetzen.

    Optionale thermische Verfahren werden mit Alkoholkompressen durchgeführt. Sie können ein Pad mit Paraffin oder Ozokerit, einen Beutel mit erhitztem Salz, Hirse oder Sand auf das schmerzende Ohr legen.

    Die Ursachen der Mittelohrentzündung und Methoden ihrer Behandlung

    Um Hörverlust und das Auftreten von Adhäsionen nach einer Krankheit zu verhindern, ist es ratsam, an einer Sitzung teilzunehmen, in der die Hörschläuche geblasen und das Trommelfell massiert werden. Dies hilft, die Funktionen des Hörorgans vollständig wiederherzustellen.

    Chronische Mittelohrentzündung tritt häufig ohne Fieber auf. Wenn es sich verschlimmert, wird es normalerweise mit Überhitzung behandelt und fällt zu Hause ab - dies beseitigt die Schmerzen und zwingt die Krankheit, sich bis zum nächsten günstigen Moment zu verstecken. Bei einer solchen Behandlung treten solche Mittelohrentzündungen ständig auf.

    Wenn Sie die Zeit wählen und einen Arzt konsultieren, wenn sich die Krankheit verschlimmert, können Sie die Krankheit ein für alle Mal loswerden.

    VolksumgebungenEigenschaft

    Produkte, die nach traditionellen medizinischen Rezepten formuliert sind, helfen, Entzündungen des Mittelohrs in kurzer Zeit zu bewältigen.

    Am häufigsten verwendet:

    • Polsterung mit Propolisalkohol Tinktur, Kalanchoe oder Aloe Saft;
  • Tropfen aus verdünntem Zitronen-, Knoblauch- oder Zwiebelsaft;
  • Salbe aus einer Mischung von Honig und Granatapfelsaft - 30 Minuten vor dem Schlafengehen in den Gehörgang injiziert.
  • Eine erhitzte Knoblauchzehe, die sanft in das schmerzende Ohr eingeführt wird, lindert wirksam Schmerzen.

    Die Krankheit kann nicht allein mit Volksheilmitteln geheilt werden, sondern erfordert eine obligatorische Behandlung. Wenn bei Ihnen die charakteristischen Symptome einer Mittelohrentzündung auftreten - Ohrenschmerzen und Stauung -, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

    Mittelohrentzündung - wie behandeln? | Fit & gesund - Interview

    Vorherigen post Wie lange muss nach dem Eisprung gewartet werden, wenn eine Schwangerschaft auftritt?
    Nächster beitrag Wann ist die beste Zeit zum Laufen - morgens oder abends?