Blasenentzündung: Ursachen, Symptome, Behandlung / Fernarzt erklärt

Entzündung des N. occipitalis: Ursachen, Symptome, Behandlung

Nervenäste des Plexus cervicalis verlaufen zwischen Schlüsselbein und Brust und erstrecken sich unter den Muskeln bis zum Hals. Im Plexus cervicalis, hinter dem zweiten Halswirbel, befindet sich der N. occipitalis - eine häufige Ursache für Kopfschmerzen. Seine Funktion besteht darin, die Kommunikation zwischen Geweben / Organen und dem Zentralnervensystem herzustellen.

Bei einer Pathologie in dieser Zone treten bestimmte Symptome auf, und es wird notwendig, eine Entzündung des N. occipitalis zu behandeln. Eine Entzündung (Neuritis, Neuralgie) tritt aufgrund einer Reizung (Quetschung) der Wurzeln im Hinterkopf auf. Infolgedessen senden die empfindlichen Fasern der Wurzeln häufige Impulse an das Zentralnervensystem, die sich in Schmerzen manifestieren

Neuralgie kann primär (idiopathisch, essentiell) sein, dh sie tritt von selbst auf und sekundär - in Gegenwart eines provozierenden Elements (externe Faktoren, Begleiterkrankungen).

Die Symptome sowie die Behandlung der okzipitalen Neuralgie hängen weitgehend von der Ursache der Krankheit ab, und die folgenden Bedingungen können sie verursachen:

Entzündung des N. occipitalis: Ursachen, Symptome, Behandlung
  • Zervikale Osteochondrose;
  • Verletzungen des Nackens oder des Rückens, die zur Kompression der Nervenfasern führen;
  • Lokale Unterkühlung (z. B. aufgrund von Zugluft);
  • Zervikale Arthrose;
  • Überlastung des Nackens und der Muskeln des Schultergürtels (z. B. konstante Sitzposition beim Fahren, Computer);
  • Infektionen des Nervengewebes - Meningitis, Enzephalitis;
  • Tumoren verschiedener Ätiologie im Gehirn oder in der Halswirbelsäule;
  • Autoimmunerkrankungen, begleitet von der Zerstörung von Nervenzellen durch das Immunsystem - Lupus erythematodes, Multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis;
  • Gicht;
  • Diabetes mellitus;
  • Gefäßentzündung (z. B. Endarteritis);
  • Tuberkulöse Spondylitis;
  • Schwere Erkältungen (ave. Angina);
  • Häufiger Stress, Angst, Überlastung.
  • Die primäre Form der Neuralgie tritt unabhängig auf, unabhängig vom Vorhandensein anderer Pathologien oder negativer Faktoren. Es ist zu beachten, dass der Erfolg der Behandlung weitgehend von der Ursache ihres Auftretens abhängt. Fast immer ist es mit der Beseitigung des Haupt-Provokationsfaktors möglich, die beschädigten Wurzeln vollständig wiederherzustellen.

    Artikelinhalt

    Symptome einer okzipitalen Neuralgie

    Der Krankheitsverlauf kann nicht übersehen werden. Das Hauptsymptom ist Schmerz.

    Letzteres kann jedoch in jedem Fall erheblich variieren:

    • Brennen, Pochen im Hinterkopf;
  • Schießen;
  • Migräneartig;
  • Häufiger auf einer Körperseite beobachtet, seltener auf zwei;
  • Tritt auf, wenn sich der Hals bewegt;
  • Erscheint beim Bürsten von Haaren und Berühren der Kopfhaut;
  • Helles Licht verursacht Augen- und Frontalschmerzen;
  • Pulsationen können dem Unterkiefer und dem Ohr gegeben werden;
  • Erhöht beim Drehen und Neigen des Kopfes.
  • Zusätzlich zu den Schmerzen kann die okzipitale Neuralgie von anderen Symptomen begleitet sein, z. B. Übelkeit und sogar Erbrechen bei Kopfbewegungen. Der problematische Bereich des Halses wird manchmal überempfindlich, die Beschwerden nehmen mit dem Abtasten zu. Es gibt auch vegetative Störungen: ein Gefühl von Kälte, Gänsehaut, Taubheit; Tränenfluss; Die Haut an der Stelle der Läsion wird weiß oder rot. Bei einem längeren Krankheitsverlauf kann der Problembereich an Empfindlichkeit verlieren.

    Diagnose einer Entzündung

    Es ist wichtig, auf die Symptome zu achten, da die Diagnose und Behandlung der okzipitalen Neuritis weitgehend von ihnen abhängt.

    Kopfschmerzen können, wie erwähnt, sehr unterschiedlich sein, daher müssen Sie sie Ihrem Arzt so genau wie möglich beschreiben.

    Der Spezialist vergleicht die verfügbaren Anzeichen mit begleitenden Pathologien und verschreibt eine Reihe von Studien. CT und MRT sind in der Regel die wichtigsten Diagnosemethoden.

    Die Computertomographie wird als das beste Instrument angesehen, aber die Magnetresonanztomographie wird auch zur Untersuchung von Weichteilen und Knochen verschrieben.

    Wie kann Occipitalneuralgie behandelt werden?

    Eine rechtzeitige Überweisung an einen Arzt, eine korrekte Identifizierung der Ursachen und eine angemessene Therapie können die Symptome erfolgreich stoppen und weitere strukturelle Störungen verhindern. In der Anfangsphase der Entwicklung werden sie mit konservativen Methoden umgangen: Massage, Kompressen und Medikamente. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto höher sind die Chancen, eine Operation zu vermeiden.

    Konservative Methoden zielen darauf ab, Schmerzen, Entzündungen und Verstöße zu lindern:

    1. Maximale Ruhezeit;
    2. Massage - lindert Muskelkrämpfe, verbessert die Durchblutung;
    3. Wärmekompressen im betroffenen Bereich;
    4. Ultraschall, Lasertherapie;
    5. Bewegungstherapie - Übungen stärken die Nacken- und Rückenmuskulatur;
    6. Akupunktur - Die Wirkung auf biologisch aktive Punkte ermöglicht es Ihnen, den Stoffwechsel zu verbessern und den Körper zur Bekämpfung von Entzündungen anzuregen.
    7. Manuelle Therapie - Rechte werden wiederhergestelltDie Position der Gelenke oder Bedingungen wird erstellt, um die Wirksamkeit anderer Techniken zu maximieren.

    Bei Arzneimitteln muss die Krankheit mit einer ganzen Reihe von Mitteln in verschiedene Richtungen behandelt werden. Zum Beispiel werden Medikamente benötigt, die eine entspannende Wirkung auf die Muskeln haben ( Mydocalm , Sirdalud ); Antikonvulsiva ( Gabapentin , Finlepsin ); entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente werden subkutan in den betroffenen Bereich injiziert ( Kenalog , Metipred , Dextamethason , Hydrocortison ); Schmerzmittel; B-Vitamine; Beruhigungsmittel (beruhigend).

    Wenn eine Begleiterkrankung zur Ursache einer Entzündung geworden ist, zielen eine Reihe von Maßnahmen notwendigerweise darauf ab, sie zu beseitigen. Ärzte gehen in der Regel umfassend an die Lösung des Problems heran und berücksichtigen dabei das allgemeine Krankheitsbild, die Ursachen von Neuralgien und Komorbiditäten.

    Chirurgische Behandlungen

    Sie wenden sich radikalen Maßnahmen zu, wenn sich die Neuritis bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befindet oder sich eine konservative Therapie als unwirksam erwiesen hat. In diesem Fall können zwei Arten von Operationen durchgeführt werden: mikrovaskuläre Dekompression und Neurostimulation. Im ersten Fall wird der Druck auf den N. occipitalis entfernt.

    Dementsprechend ist es ratsam, diese Option anzuwenden, wenn eine Neuritis genau aufgrund einer Kompression aufgetreten ist. Während des Betriebs werden Korrekturmanipulationen mit den Gefäßen durchgeführt, die Druck ausüben. Infolgedessen nimmt die Empfindlichkeit der Nervenwurzeln ab, ihr normaler Zustand wird wiederhergestellt

    Bei der Neurostimulation werden Drähte mit dem Nerv verbunden, die elektrische Impulse leiten. Der Neurostimulator wird im betroffenen Bereich unter die Haut implantiert. Der Betrieb der Vorrichtung wird von außen gesteuert. In der Regel verschwindet die Krankheit nach der Operation.

    Andernfalls ist eine gründlichere Untersuchung des Körpers erforderlich, in den allermeisten Fällen jedoch nicht.

    Behandlung von Neuralgien mit Volksheilmitteln

    Diese Methode wird nie als Hauptmethode verwendet, ergänzt sie jedoch gut. Abkochungen und Infusionen für Kompressen sind weit verbreitet. Zum Beispiel werden Kartoffelschnitzel, Zwiebeln und Gurken gemischt. Die resultierende Mischung wird mit Weinessig gegossen und hineingegossen und dann zweimal täglich 1 Stunde lang auf die Stirn und den Hinterkopf gelegt.

    Kräuterbäder helfen Ihnen beim Entspannen. In diesem Fall wird eine Infusion von Oregano, Thymian und Minze empfohlen.

    Die Flüssigkeit wird nach dem Sieben einfach in ein warmes Bad gegeben, das 10 Minuten lang eingenommen wird. Der Kurs dauert einen Monat. Die Behandlungen werden täglich durchgeführt.

    Roher Rübensaft lindert Schmerzen im Ohr. Sie können es einfach in Ihren Gehörgang fallen lassen oder ein Wattestäbchen damit anfeuchten.

    Komplikationen einer Nervenentzündung

    Unbehandelt kann eine Entzündung des Nervs zu irreparablen strukturellen Veränderungen führen, die den Zustand einer Person erheblich verschlechtern. Zerstörerische Prozesse werden in diesem Fall nur verschärft. Infolgedessen kann eine Person unter ständigen Kopfschmerzen, Blindheit, Torticollis sowie psychischen Störungen vor dem Hintergrund des Schmerzsyndroms leiden.

    Prävention von Neuritis

    Alle Maßnahmen zielen darauf ab, eine Pathologie oder deren Wiederauftreten zu verhindern. Sie sind recht einfach, aber effektiv. Mäßige körperliche Aktivität wird zuerst empfohlen. Sie müssen sich auch auf jede mögliche Weise vor Verletzungen schützen, insbesondere vor Nacken und Rücken sowie vor Kälte. Sitzende Arbeit sollte regelmäßige Pausen machen. Es ist nützlich, Multivitaminkomplexe zu nehmen.

    Passen Sie auf sich auf, verzögern Sie Ihren Arztbesuch nicht, behandeln Sie sich nicht selbst und seien Sie gesund!

    Wenn das Zahnfleisch entzündet ist: Paradontitis - Ursachen und Behandlung

    Vorherigen post Milzerkrankungen
    Nächster beitrag Bekommst du Fett vom Bier und wie viel kannst du trinken, ohne deine Figur zu schädigen?