Eierstockzysten: Symptome, Diagnose & Therapie von Ovarialzysten | Dr. Novak

Wie kann man eine Adnexitis erkennen und heilen?

Adnexitis ist ein infektiöser oder entzündlicher Prozess der Eileiter und anderer Organe des kleinen Beckens (die angrenzenden sind in der Regel die Eierstöcke). Ein anderer Name für diese Krankheit ist Entzündung der Gliedmaßen. Die Ursache für den Ausbruch der Krankheit ist meistens eine aufsteigende Infektion, die sich im Gebärmutterhals oder in der Vagina bildet, dh dies ist eine Erkrankung der Genitalien.

Artikelinhalt

Entzündung der Gliedmaßen: Ursachen und Symptome

Wie kann man eine Adnexitis erkennen und heilen?

Chlamydien sind häufig die Ursache für die Bildung von Adnexitis. Eine Entzündung der Gliedmaßen kann in 30-40% der Fälle gleichzeitig durch mehrere Mikroorganismen verursacht werden: Hämophilus influenzae, Gardnerella, Gonokokken und anaerobe Bakterien - Bakteroide, Peptostreptokokken.

Die Entzündung kann praktisch ohne klinische Anzeichen fortschreiten, bis sie ein schweres Stadium erreicht.

Vaginaler Ausfluss und Schmerzen im Unterbauch sind am häufigsten. Adnexitis betrifft häufig Frauen im gebärfähigen Alter, die mehrere Sexualpartner haben und den ungeschützten Verkehr bevorzugen.

Manchmal ähneln die Symptome einer Entzündung der Gliedmaßen Blinddarmentzündung, Endometriose, Zervizitis, Beckentumoren und Harnwegsinfektionen.

Oft kann eine Eileiterschwangerschaft mit einer Entzündung der Gliedmaßen verwechselt werden. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, kann die Pathologie Unfruchtbarkeit der Eileiter und chronische Beckenschmerzen verursachen.

Die Entzündung der Gliedmaßen besteht aus zwei Phasen. Zunächst bevölkert die pathogene Mikroflora die Vagina und den Gebärmutterhals. Die zweite ist durch die Ausbreitung der Infektion auf die Eileiter, die Gebärmutter und benachbarte Abschnitte des Peritoneums im kleinen Becken und in den Eierstöcken gekennzeichnet

Bis heute ist kein bestimmtes Schema bekannt, nach dem die Infektion von der Vagina auf die Eileiter und die Gebärmutter übergeht. Dieser Prozess hängt höchstwahrscheinlich von mehreren Punkten ab. Eine davon kann als Veränderung der Eigenschaften des Zervixschleims (er wird im Gebärmutterhals gebildet) unter dem Einfluss hormoneller Schwankungen während der Menstruation und des Eisprungs angesehen werden.

Die Ausbreitung der Infektion erfolgt besonders schnell zu Beginn des Menstruationszyklus während der Menstruation.

Komplikationen der Pathologie

Wie kann man eine Adnexitis erkennen und heilen?

Diese Krankheit ist in erster Linie gefährlich, da der Entzündungsprozess der Eileiter das Epithel schädigen und Adhäsionen bilden kann, die den Hohlraum der Röhren blockieren. Als ErgebnisDies ist der Zeitpunkt, an dem sich Unfruchtbarkeit entwickelt, die eng mit dem Tubenfaktor zusammenhängt.

Frauen mit Adnexitis haben ein ziemlich hohes Risiko für eine Eileiterschwangerschaft (Tuben) - von 15 bis 50%. In komplexeren Situationen besteht die Gefahr des Auftretens einer tubovarialen Formation - einer Höhle, deren Bildung aus einem gestreckten Uterusrohr erfolgt, das mit dem angrenzenden Eierstock verlötet ist

Wie sich eine akute Adnexitis manifestiert und diagnostiziert

Derzeit werden die Entzündungssymptome in zwei Typen unterteilt:

  • Subjektive Symptome - was der Patient direkt fühlt;
  • Während der Untersuchung werden objektive Symptome festgestellt.

Die Diagnose wird hauptsächlich anhand des Alters des Patienten gestellt. Schließlich tritt diese Krankheit in den meisten Fällen bei jungen Frauen aufgrund von sexuell übertragbaren Infektionen auf. Wenn der Patient mehrere Partner oder ungeschützte sexuelle Kontakte hat, ist die Annahme des Auftretens einer Entzündung der Gliedmaßen völlig gerechtfertigt.

Oft klagen Frauen über unangenehme Schmerzen im Unterbauch, die nichts mit dem Menstruationszyklus zu tun haben.

Die Diagnose einer Adnexitis sollte sehr verantwortungsbewusst gestellt werden, da es viele gefährliche Zustände gibt, die ähnliche Symptome aufweisen. Wenn sie nicht rechtzeitig erkannt werden, kann dies eine Reihe schwerwiegender Folgen haben. Es sollte beachtet werden, dass Adnexitis eine schwerwiegende Pathologie ist und eine Behandlung zu Hause ohne Rücksprache mit einem Spezialisten nicht gerechtfertigt ist.

Eine Reihe von Diagnoseverfahren wird durchgeführt, um die Symptome genau zu bestimmen:

Wie kann man eine Adnexitis erkennen und heilen?
  • Schwangerschaftstest (obligatorisch!);
  • Untersuchung auf dem Stuhl, gefolgt von bimanueller Palpation. Mit dieser einfachen Methode kann der Empfindlichkeitsgrad der Gebärmutter, ihrer Gliedmaßen und des Gebärmutterhalses beurteilt werden. Und auch um ihr Volumen, ihre Form und ihre Mobilität zu spüren;
  • Transvaginaler Ultraschall ist eine äußerst wertvolle diagnostische Methode, mit der Sie Veränderungen der Tubo-Ovarial-Bildung und der akuten Adnexitis feststellen können. Dank Ultraschall ist es möglich, die Ursache von Schmerzen bei Endometritis, Endometriose, gebrochenen Ovarialzysten, akuter Blinddarmentzündung, Nierenkolik und vielen anderen Erkrankungen, die sich in diesem Symptom unterscheiden, festzustellen
  • Untersuchung der Entladung aus dem Gebärmutterhals unter Laborbedingungen. Dies sind PCR, Bakterienkultur und Mikroskopie für sexuell übertragbare Pathologien. Der Hauptzweck dieser Verfahren besteht darin, die Ursache der Krankheit und die Art ihres Erregers zu identifizieren

    Nach Analyse der durch diese Studien erhaltenen Daten ist es möglich, die Diagnose zu bestimmen und jeweils die am besten geeignete und effektivste Behandlungsmethode zu planen.

    Symptome und Behandlung von akuter und chronischer Adnexitis

    Jede Form der Pathologie hat ihre eigenen Behandlungseigenschaften. Dies liegt an der Tatsache, dass im Verlauf der Therapie für chronische Entzündungen,stehen normalerweise vor mehreren Problemen.

    Symptome und Behandlung komplexer chronischer Adnexitis:

    • Diese Form der Pathologie beeinflusst die Abnahme der lokalen Immunität. Das heißt, der menschliche Körper hört einfach auf, Infektionen zu bekämpfen
    • Langzeitentzündungen werden zum Grund dafür, dass sich um den Fokus herum eine Art Barriere bildet, die es dem Infektionsprozess nicht ermöglicht, auf das umliegende Gewebe überzugehen. Andererseits bietet es Antibiotika nicht die Möglichkeit, sich genau dort in der richtigen Menge anzusammeln, wo sie am dringendsten benötigt werden
    • Bakterien, die zu lange an der Entzündungsstelle bleiben, können Resistenzen gegen Medikamente (Antibiotika) entwickeln. Der Grund dafür kann sein, dass ein Patient, der an Adnexitis leidet, eine Vielzahl von antibakteriellen Medikamenten einnehmen kann, aber um andere Krankheiten zu behandeln: Mandelentzündung, Bronchitis usw. Einige zahnärztliche Eingriffe werden auch von ihrem Empfang begleitet. Darüber hinaus sind Antibiotika heutzutage in vielen Milchprodukten enthalten. Eine langfristige Anwendung in Dosen, die nicht ausreichen, um Bakterien zu zerstören, führt meist zur Entwicklung einer Resistenz gegen sie.

    Die Merkmale der chronischen Adnexitis haben die Behandlung erheblich erschwert. Somit führt die isolierte Verabreichung von Antibiotika in nur 37% der Fälle zum gewünschten Ergebnis. Daher müssen Sie vor der Einnahme antibakterieller Medikamente die Bedingungen für ihre erfolgreiche Wirkung korrekt vorbereiten . Zuallererst ist es lokale Behandlung und Immunstimulation

    Die Besonderheit dieser Methode ist, dass sich das Arzneimittel im Labor perfekt zeigt, aber wie effektiv es zu Hause sein wird, ist nicht bekannt. Wenn andererseits die lokale Behandlung und Immunstimulation korrekt durchgeführt wird, steigt der Grad der Permeabilität in Gewebebarrieren und das Antibiotikum reichert sich in den erforderlichen Konzentrationen an

    Die Behandlung der akuten Adnexitis basiert auf der Einnahme von Medikamenten, gegen die die ausgesäte Mikroflora empfindlich ist. Wenn es nicht möglich ist, eine Kultur durchzuführen, oder überhaupt keine Zeit zur Bestimmung der Ergebnisse vorhanden ist, wird eine empirische Antibiotikatherapie angewendet, die auf der Verschreibung von Breitbandmedikamenten basiert.

    Kerzen werden häufig bei Adnexitis verschrieben. Sie können die Primärmedizin sein oder Antibiotika ergänzen. Wenn eine akute Adnexitis festgestellt wird und die Medikation begonnen hat und nach 72 Stunden keine Besserung eintritt, wird das Antibiotikum entweder durch ein anderes ersetzt oder es wird ein anderer Verabreichungsweg verwendet. Es wird auch empfohlen, die Diagnose noch einmal zu klären.

    Aus diesem Grund wird bei Schmerzen im Unterbauch, ungewöhnlichem Ausfluss, Übelkeit und Fieber, dh bei Verdacht auf Adnexitis, eine Selbstbehandlung zu Hause nicht empfohlen!

    Maximum ist besseraber schnell medizinische Hilfe suchen. In diesem Fall kann eine Verzögerung zu Komplikationen führen, die normalerweise mit Unfruchtbarkeit verbunden sind.

  • Endometriose – Die häufig unentdeckte Krankheit bei Frauen

    Vorherigen post Mit welcher Hand solltest du Geld nehmen und welche solltest du geben?
    Nächster beitrag Menstruationsversagen: Ursachen für Zyklusverletzungen