Fischhaus: Grundparameter

Es ist verlockend, sich als Besitzer eines Tigerhais vorzustellen. Für eine Schönheit des Ozeans benötigen Sie jedoch ein Haus mit einem Volumen von über 10 Kubikmetern. Es ist unwahrscheinlich, dass die meisten Mitbürger in ihren Häusern einen Platz für ein solches Aquarium finden. Und das Alter von unerfahrenen Wildlife-Enthusiasten ist in der Regel gering. Es ist nicht bekannt, wie lange ihr Hobby oder für mehrere Tage dauert.

Fischhaus: Grundparameter

Darüber hinaus sind bestimmte Materialkosten erforderlich. Daher ist es besser, ein Aquarium von bescheidener Größe zu wählen und kleine Einwohner dafür auszuwählen.

Das Volumen des Aquariums bestimmt die Anzahl und Größe seiner möglichen Bewohner sowie deren Gesundheit. Die Parameter des Gewässers beeinflussen auch die Bemühungen, die erforderliche Temperatur, Säure, Wasserhärte und Sauerstoffversorgung aufrechtzuerhalten.

Aquarium hat eine lange Geschichte. Während dieser Zeit wurden in der Natur viele Arten kleiner Aquarienfische gefunden, die erfolgreich in einen künstlichen Lebensraum transplantiert wurden.

Züchter haben es geschafft, eine große Anzahl ihrer Sorten zu züchten, die sich in Form und Farbe unterscheiden. Jüngste Fortschritte in der Mikrobiologie und Genetik haben zu den sogenannten Nanofischen geführt. Dies ist eine Miniaturversion von gewöhnlichen großen Fischen.

Artikelinhalt

Die häufigsten Bewohner von Heimaquarien

Jungen Aquarianern wird oft empfohlen, zuerst Guppys aus der Familie Peciliev auszuwählen. Diese hellen Babys mit großen Schwänzen sind die unprätentiösesten und preiswertesten aller Arten von Babys. Sie können Trockenfutter essen, benötigen keine Belüftung mit Wasser. Männer werden bis zu 3 cm groß.

Guppys kommen in vielen warmen Süßwassergewässern vor. Sie werden dort speziell zur Bekämpfung von Malariamücken gezüchtet. Guppys fressen die Larven dieser schädlichen Insekten.

Dieselbe Familie umfasst gleichermaßen beliebte Arten: Schwertschwänze und Mollies.

Neons (Tetras-Familie) können für den Titel des beliebtesten argumentieren. Sie zeichnen sich durch glänzende, helle Streifen am Körper aus, die vor Bewegung funkeln. Der Geburtsort der Neons ist der Amazonas. Die maximale Länge beträgt 4 cm. Sie bevorzugen Lebendfutter, sie leben in den mittleren Schichten des Stausees, sie lieben Sauberkeit und Platz. Eine Person sollte mindestens 1 Liter Wasser haben. Neons sind friedlich und verstehen sich gut im selben Aquarium mit denselben nicht aggressiven Nachbarn.

Es gibt auch kleine Aquarienfische in der Karpfenfamilie. Leicht zu haltende Zebrafische sind beliebt. Für ihre einzigartige Farbe - gelbgrün mit dunkelblauen Streifen - erhielten sie liebevolle Spitznamen: Damenstrümpfe und Zwergwale . Flüsse, Bäche von Hindustan und Nordindochina - ihr Lebensraum.

Sie bevorzugen die oberen Schichten des Aquariums, daher lassen sie sich leicht mit denen kombinieren, die die mittleren und unteren Schichten mögen. Für die biologischen Merkmale der Entwicklung von Zebrafischen sind eine Art Labor weiße Mäuse von Ichthyologen geworden.

Vertreter dieser Art haben sogar an Weltraumexperimenten teilgenommen. Die Züchter haben eine Vielzahl von leopardenfarbenen Zebrafischen entwickelt. In jüngerer Zeit sind sogar gentechnisch veränderte Fische aufgetaucht - fluoreszierend.

Widerhaken (ca. 15 Arten) und Zwergrasbora sollten von anderen Karpfenfischen unterschieden werden. Dies sind aktive, schöne kleine Aquarienfische, die die mittleren Schichten des Wassers lieben. Rasbora-Krümel sind die kleinsten dieser Familie. Ein Erwachsener wird nicht größer als 1,5 cm. Alle Cypriniden verstehen sich gut in einem Aquarium.

Ein bisschen exotisch

Vertreter der Labyrinth-Unterordnung (Barsch-ähnliche Staffel) sind überraschend angeordnet. Sie erhielten ihren Namen aufgrund des Vorhandenseins eines speziellen Organs in ihnen - eines Labyrinths, mit dem sie das Blut direkt aus der Luft mit Sauerstoff sättigen können.

Fischhaus: Grundparameter

Solche Fische können in schlammigem Wasser leben und lange an Land bleiben. Fans von Kreuzworträtseln kennen den Namen des berühmtesten Labyrinths. Dies ist eine Kletterstange, die sich während einer Dürre von einem Stausee zum anderen bewegen kann.

Aber wenn Sie Fische für ein Aquarium auswählen, bevorzugen Liebhaber andere Fische dieser Unterordnung - Zwerggourami. Der längliche Körper, der von den Seiten (3,5 bis 4 cm lang) olivfarben abgeflacht ist und einen Streifen kleiner dunkler Flecken aufweist, zeichnet diese friedliebenden Fische aus.

Schüchterne Kinder lieben alle Arten von Höhlen und Verstecken. Das Aquarium, in dem die Gourami leben, sollte mit einem Deckel abgedeckt werden, damit sich die Bewohner nicht erkälten. Ein erstaunliches Merkmal von Gourami ist das charakteristische, ziemlich laute Grollen während der Laichzeit.

Aquarianer mit Erfahrung in der Haltung von Fischen versuchen, sie so naturalistisch wie möglich zu gestalten und einen kleinen Anschein eines natürlichen Biosystems in ihrem Reservoir zu erwecken: Sie lassen die Bodenbewohner darin nieder. Für ein kleines Aquarium eignen sich kleine Wels. Sie stören andere Fische nicht, da sie ständig um die Sauberkeit der Wände und des Bodens des Aquariums besorgt sind.

Es ist interessant, die friedlichen, fröhlichen und aktiven Korridore zu beobachten. Es sind etwa 150 Arten dieser Wels bekannt, die in den Flüssen Südamerikas heimisch sind. Fische können durch Schlucken von Luftblasen atmen.

Ein gebürtiger Westafrikaner - eine kleine (3-4 cm lange) Fackelepiplatis - erhielt einen vollständig russischen Spitznamen - den Hechtclown für die äußere Ähnlichkeit mit der Flussheldin unserer Märchen. Männer zeichnen sich durch einen schönen fackelartigen Schwanz aus. Friedensliebende Fische können übermütige und räuberische Nachbarn nicht leiden, sie können sich verstecken und sich sogar weigern zu essen.

Ein gestreiftes Pecilobricon wird bis zu 4 cm groß. Eine Besonderheit ist ein schmaler Körper mit vier Querpunkten. In der Dunkelheit erscheint ein dunkler Streifen zwischen dem ersten und dem zweiten Punkt. Der Fisch schwimmtund mit einer Neigung nach oben gehen.

Ein weiteres Baby, der Nannostomus nitidus aus der Familie Lebiasin, hält sich im gesamten Aquarium sicher fest. Kleine (bis zu 3,5 cm lange) Fische sollten von Raubtieren getrennt gehalten werden. Sein natürlicher Lebensraum ist ein kleiner Fluss im brasilianischen Bundesstaat Pará.

1929 wurde auf der philippinischen Insel Luzon ein Pandaka-Grundel entdeckt. Aus dem Lateinischen wird sein Name als Zwergpygmäen übersetzt. Fast vollständig transparente Fische ernähren sich von Plankton und werden maximal 7-15 mm groß. Ihr Bild befindet sich auf einer der Münzen dieses Landes. Vor einiger Zeit trugen Modefrauen sogar Kristallaquariumohrringe mit winzigen lebenden Fischen.

Die kleinsten und interessantesten Aquarienfische für die Haushaltsführung sind:

  • grüne Stadt;
  • badis red Scarlet ;
  • Zwergschwanzschere;
  • Zebrafisch Panther .
  • Diese Fische können in einem kleinen künstlichen Reservoir für 8-10 Personen gepflanzt werden. Es ist sehr interessant, sie zu sehen. Aber Sie müssen wissen - diese Kinder sind eher schüchtern, und wenn Sie mit ihnen Fische anderer Arten pflanzen, können sie krank werden.

    Danio Panther bleiben nicht in einem offenen Behälter - aktive Babys können nicht nur schwimmen, sondern auch springen.

    Regeln für Aquarium-Neulinge

    Wer sich entscheidet, Aquarienfische für ein kleines Aquarium zu kaufen, sollte einige verbindliche Regeln befolgen:

    Fischhaus: Grundparameter
    • Fische mit einer Länge von weniger als 5 cm sollten in Herden von 4 bis 12 Stück leben. Je nach Typ;
    • Das Aquarium sollte mit Pflanzen und verschiedenen Verstecken gefüllt sein, damit sich die Fische wohl fühlen und die Aquarianer ihre Schönheit und ihr einzigartiges Verhalten genießen können.
    • Babys sind friedlich und schüchtern, daher sind mobbende Nachbarn und Raubtiere inakzeptabel.
    • Wenn Sie ein künstliches Reservoir installieren und es mit Einwohnern bevölkern, müssen Sie die Beleuchtung berücksichtigen - der Fisch benötigt möglicherweise eine zusätzliche Lichtquelle, oder umgekehrt muss der Behälter tagsüber beschattet werden;
  • Zwergfische reagieren empfindlich auf die Wassertemperatur, da ihre Heimat warme Länder sind und in der kalten Jahreszeit besondere Aufmerksamkeit erforderlich ist.
  • Ein Aquarium zu führen ist nicht nur interessant, sondern auch nützlich. Das Beobachten dieser schönen Kreaturen wirkt sich positiv auf den emotionalen Zustand aus: Es beruhigt sich, beseitigt negative Emotionen.

    Fische brauchen wie alle Haustiere Pflege und Aufmerksamkeit. Sie fühlen sich im Aquarium wohl und lassen sich nur dann bewundern, wenn sie richtig gepflegt werden.

    Vorherigen post Hausgemachte Tofu Rezepte und Rezepte
    Nächster beitrag Rezepte für Paprika gefüllt mit Gemüse für den Winter