Duchenne-Erb-Lähmung: Neuropathologie bei Säuglingen und Erwachsenen

Die Duchenne-Erb-Lähmung ist unter dem Code G54.0 in ICD 10 - der internationalen Klassifikation von Krankheiten - kodiert und wird als Läsion des Plexus brachialis bezeichnet. Ärzte benötigen diese Informationen.

Bei der Diagnose müssen auch die betroffene Seite, der Schweregrad und die damit einhergehenden Syndrome angegeben werden, wie ausgeprägt die Parese der Muskeln der oberen Extremität ist. Die Krankheit kann bei Menschen jeden Alters auftreten. Bei Neugeborenen wird die Duchenne-Erb-Lähmung häufiger durch einen Geburtsfehler verursacht, bei Erwachsenen durch traumatische Effekte. In seltenen Fällen führt die Einschleppung pathogener Mikroorganismen - mit Tuberkulose, Typhus - und einer allgemeinen Intoxikation des Körpers zur Niederlage des Plexus brachialis ...

Artikelinhalt

Ätiologie der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern

Zum ersten Mal wurde die Entwicklung einer Lähmung von Neuropathologen - Duchenne - 1872 bei Säuglingen und bereits 1876 von Erb - bei Erwachsenen beschrieben. Klinische Bilder wurden unabhängig voneinander beschrieben - der erste Neurologe praktizierte in Frankreich, der zweite in Deutschland. Die Pathogenese des Prozesses ist dieselbe, aber die Ätiologie des Auftretens ist unterschiedlich

Duchenne-Erb-Lähmung: Neuropathologie bei Säuglingen und Erwachsenen

Geburtstrauma ist die Ursache für Schäden an Nervenfasern bei Neugeborenen.

Um die Wehen bei Vorhandensein eines großen Fötus aufgrund von Anomalien in der Position des Babys in der Gebärmutter oder mit einem schmalen Becken, das nicht der Größe des Kopfes des Babys entspricht, zu erleichtern, müssen während der Geburt geburtshilfliche Manipulationen durchgeführt werden - intrauterine Rotation des Beins, Anwendung einer Pinzette. Manchmal müssen Sie Ihren Finger auf die Schulter des Babys legen, um den Entbindungsprozess zu beschleunigen.

Der Plexus brachialis kann bei diesen Manipulationen beschädigt werden. In schweren Fällen sind 3-4 Wirbel der Halswirbelsäule verletzt.

Bei Erwachsenen und Jugendlichen treten ähnliche Verletzungen mit einer Nackenverletzung, einem scharfen Ruck für den Arm und einem gequetschten Schultergürtel und einer Schulter auf. Verletzungen können nicht nur durch physische Stöße von außen verursacht werden. Es gibt Fälle, in denen Patienten ihre Hände hinter den Kopf warfen, sich scharf streckten und Schultermuskeln rissen.

Je nach Lage der Nervenformationen des Plexus brachialis im Verhältnis zum Schlüsselbein kommt es zu einer oberen und unteren Duchenne-Erb-Lähmung. Bei der oberen Lähmung nach Duchenne-Erb ist der Zustand des Patienten äußerst schwerwiegend - eine Schädigung der Halswirbelsäule kann zu einer teilweisen Lähmung der Extremität führen.

Zusätzlich zu Verletzungen kann die Krankheit bei schweren Formen von Diabetes mellitus zu einer Vergiftung des Körpers führen und zu einer Vergiftung mit Arsen, Blei und Kohlenmonoxid führen. Influenza, Malaria, Tuberkulose und Typhus können die Nervenfasern schädigen.

Symptome der Duchenne-Erb-Lähmung

Neugeborene haben unmittelbar nach der Verletzung charakteristische Symptome. Da Kinder zu diesem Zeitpunkt inaktiv sind, wird eine schlaffe Lähmung viel später diagnostiziert.

Bei Erwachsenen entwickelt sich die Duchenne-Erb-Lähmung in mehreren Stadien:

  1. Würzig. Hält ungefähr 3 Tage an. Es tut weh, den Arm am Ellbogen zu beugen, die Schulter kann nicht angehoben werden, die Aktivität der Finger ist verringert;
  2. Die zweite Phase - die Erholung - dauert etwa 4 Monate bis zu einem Jahr. Währenddessen wird das Ödem im betroffenen Bereich beseitigt, das Hämatom verschwindet, die Blutversorgung der gesamten Extremität verbessert sich und die Muskelmobilität wird wiederhergestellt
  3. Im letzten Stadium bleibt die Schulterkontraktur bestehen, die Position des Schulterblatts ändert sich häufig aufgrund einer Hypotrophie der Schulterblattmuskulatur. Die Beugung von Fingern und Armen kann im Ellbogengelenk verbleiben.

Die schwerwiegendsten Resteffekte treten bei infektiösen oder toxischen Muskelläsionen auf. Bei Kindern wird die Funktionalität der oberen Extremität - bei rechtzeitiger Behandlung - vollständig wiederhergestellt. Bei Erwachsenen können die Skapularnerven verkümmern, insbesondere wenn eine überlegene Lähmung diagnostiziert wurde.

Während einer Krankheit können die folgenden Muskeln beeinträchtigt sein:

Duchenne-Erb-Lähmung: Neuropathologie bei Säuglingen und Erwachsenen
  • Schulter;
  • Deltamuskel;
  • doppelköpfig;
  • subscapularis;
  • supraspinatus.
  • Die Nervenleitung ist blockiert.

    Bei schwerer Duchenne-Erb-Lähmung bei Neugeborenen stellen Kinderärzte Atemstörungen fest - Schwäche beim Einatmen und Eltern - ständige Angst vor dem Baby.

    Trauma ist schmerzhaft und belastend für das Kind. Er kann nicht über sie sprechen und fängt an zu weinen, wenn er versucht, den Griff anzuheben, ihn zu biegen oder wenn er auf seine Schulter aufgetragen wird.

    Gemäß den ICD-10-Anweisungen können die folgenden Symptome der Krankheit festgestellt werden:

    • verminderter Muskeltonus in einem der oberen Gliedmaßen;
  • frei hängend - bei Babys, die parallel und eng am Körper liegen - ein Arm, der sich nicht beugt;
  • Innenrotation der Extremität;
  • geschwächte Atmung;
  • blasse Haut auf der verletzten Seite;
  • Die Hand ist zu einer Faust um den Daumen geballt.
  • Das betroffene Glied fühlt sich kühler an. Es gibt keine Reaktionen auf die taktile Stimulation der Hand, obwohl eine schwache motorische Aktivität der Finger bestehen bleiben kann.

    Selbst bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung der Duchenne-Erb-Lähmung haben Kinder die negativen Folgen verzögert. Es kann zu Skoliose, einer leichten Verkürzung der Extremität, ihrer Hypotrophie und dem Schulterblatt auf der betroffenen Seite kommen, das höher liegt als auf der gesunden Seite.

    Trotz der Tatsache, dass die motorische Funktion der Hand wiederhergestellt ist, wird die Muskelkraft von der Seite der verletzten Extremität verringert. Mit Hilfe einer speziellen Schulung, die regelmäßig durchgeführt werden sollte, kann dieser Mangel behoben werden.

    B.In seltenen Fällen mit überlegener Lähmung verengt sich die Palpebralfissur auf der betroffenen Seite, aber wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, wird die Größe der Augen sehr schnell ausgeglichen.

    Diagnose und Behandlung von Duchenne-Erb-Lähmung

    Wenn der örtliche Kinderarzt die charakteristischen Anzeichen des Babys bemerkt hat, werden die Eltern an einen Neurologen und Orthopäden überwiesen. Erwachsene sollten diese Ärzte selbst konsultieren, wenn ungewöhnliche Anzeichen auftreten - Schmerzen in der Schulter, Unfähigkeit, den Arm und die Schulter selbst anzuheben, die Hand drücken.

    Nach einer visuellen Untersuchung können die folgenden Untersuchungen angeordnet werden, um die Diagnose zu bestätigen:

    Duchenne-Erb-Lähmung: Neuropathologie bei Säuglingen und Erwachsenen
    • Ultraschall - die betroffene Extremität, Brust- und Halswirbelsäule;
  • Elektroneuromyographie;
  • MRT, CT;
  • Gefäßdopplerographie des Gehirns und des Rückenmarks und einige andere diagnostische Verfahren nach Ermessen des Arztes.
  • Die Behandlung der Krankheit hängt von der Schwere des Verlaufs, der Art des Schadens, der Ätiologie der Krankheit und dem Alter des Patienten ab.

    Die Immobilisierung des beschädigten Gelenks und der beschädigten Extremität mit einer abnehmbaren Schiene ist unmittelbar nach der Verletzung erforderlich. Wenn Kinder strukturelle Veränderungen haben - das Schultergelenk ist relativ zu seiner physiologischen Position verschoben -, muss die Schiene bis zu einem Jahr lang getragen werden.

    Die Schiene wird während hygienischer und medizinischer Eingriffe entfernt.

    Letztere umfassen:

    • Massageanwendungen;
  • aktive und passive Gymnastik;
  • Akupunktur;
  • Reflexzonenmassage;
  • elektrische Stimulation der Armmuskulatur.
  • Wenn die Verletzung schwerwiegend war - ein Band- oder Muskelriss wurde diagnostiziert, muss eine Operation durchgeführt werden. Die Rehabilitation ist ziemlich lang.

    Wenn eine Duchenne-Erb-Lähmung durch eine Infektionskrankheit verursacht wurde, wird gleichzeitig mit medizinisch-orthopädischen Eingriffen eine gezielte Behandlung mit Arzneimitteln der entsprechenden Gruppen - antibakterielle oder antivirale Mittel - durchgeführt.

    Im Anfangsstadium werden nach Verletzungen Analgetika verschiedener Art und Antipyretika verschrieben. Um den Zustand zu stabilisieren, werden Vitaminkomplexe verwendet, die notwendigerweise B-Vitamine enthalten

    Es gibt keine Prävention für diese Krankheit. Wenn sich eine schwangere Frau jedoch rechtzeitig in der Geburtsklinik anmeldet und die medizinischen Empfehlungen genau befolgt und die erforderlichen Untersuchungen durchführt, ist die Wahrscheinlichkeit von Geburtsfehlern minimal.

    Vorherigen post Übungen für eine schöne Taille
    Nächster beitrag Ombre für dunkles Haar